Klassische Musik wird oft als die Musik der Spießer, Streber und Langweiler abgetan. In Frack und Fliege in einem altehrwürdigen Theater einem Orchester lauschen? Das klingt für viele eher nach Langeweile als nach Spaß. Dabei ist klassische Musik durchaus mehr, als nur Vivaldi und Oper.

Ich mag keine Klassik…

Die Idee, dass Klassik nur für langweilige Leute ist, hält sich relativ wacker. Daher wurde vor einigen Jahren die CD-Reihe Ich mag keine Klassik, aber das gefällt mir! ins Leben gerufen, auf der klassische Stücke, vorgeführt durch verschiedene Orchester, gesammelt und dargestellt werden. Das Ziel ist, auch jungen Leuten den Spaß an der klassischen Musik zu vermitteln. Lieder wie „Und dann sprach Zarathustra“ oder der „Hummelflug“ sind nämlich gute Beispiel dafür, dass klassische Musik nicht öde und langweilig sein muss – und dass wir viel mehr klassische Musik kennen, als wir vielleicht gedacht hätten.

Dass das Modell funktioniert, zeigt sich unter anderem auch in dem neu auflebenden Zulauf bei jungen Orchestern und Chören. Immer mehr junge Leute entdecken die klassische Musik neu für sich. Und Künstler wie Lang Lang oder die Berliner Philharmoniker zeigen mit ihren klassischen Versionen moderner Songs, dass die Klassik durchaus spannend sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.