Wenn es um Festivals geht, lässt sich Süddeutschland nicht lumpen. Mit zu den größten zählt das Taubertal Festival, das zwar in Rothenburg ob der Tauber, und somit in Bayern, stattfindet, zu dem aber trotzdem auch tausende Fans aus Tübingen, Stuttgart und Umgebung pilgern.

Das Festival bietet den Gästen eine Mischung aus Punk, Pop und Rock, gepaart mit dem ein oder anderen HipHop-Act und Ausflügen zu Ska und Reggae.

Die Geschichte des Taubertal Festival

Das Taubertal Festival (oder, wie es von den meisten genannt wird, einfach nur „Taubertal“) findet seit 1996 jährlich bei Rothenburg ob der Tauber im Nordwesten Bayerns, ein paar Kilometer westlich von Nürnberg, statt. An insgesamt drei Tagen hat das Festival rund 18.500 Besucher (Stand: 2014) und wartet mit zwei Bühnen auf. Auf der Hauptbühne, die linker Hand von einem Hang, rechter Hand vom Fluß Tauber eingerahmt wird, konnten Fans sich bereits über Bands und Musiker wie The Cure, The Sisters of Mercy, Die Fantastischen Vier, Die Ärzte, Limp Bizkit, The Prodigy oder Casper freuen. Das Festival ist relativ günstig, was es für allem für Studenten und Schüler sehr interessant macht. Im Booking spricht sich das Festival mit den zeitgleich stattfindenden Festivals Open Flair und Rocco del Schlacko ab, die in Hessen und im Saarland tausende Besucher anziehen. Dabei gehen die drei Festivals aber nicht so weit wie die großen Doppel-Festivals Rock am Ring/Rock im Park und Southside/Hurricane, die sich das Lineup komplett teilen.

2019 hatte das Festival leider durch starke Unwetter einige Probleme, Headliner und Szenegrößen wie Bullet for my Valentine, The Offspring, Shame und Yungblud musste ihre Auftritte wegen der großen Gefahr absagen. Der Termin für 2020 wurde jedoch schon bekannt gegeben, und der Vorverkauf läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.