Großstädte bieten im Normalfall eine Vielzahl an kulturellen Möglichkeiten, vor allem auch was Musik angeht. Hat die Stadt auch noch eine Universität im Stadtzentrum, ist das kulturelle Angebot noch um ein Vielfaches vergrößert – so wie es im beschaulichen Tübingen in Baden-Württemberg in Süddeutschland der Fall ist.

Studenten bedeuten kulturelle Vielfalt(?)

Tübingen profitiert davon, dass über das komplette Stadtgebiet verteilt Gebäude der Eberhard-Karls-Universität Tübingen stehen. Als eine Elite-Universität mit großen philosophischen, juristischen und medizinischen Fakultäten zieht Tübingen daher Studenten aller Couleur an, vom Sprachwissenschaftler über den Philosophen zum Anwalt und Zahnarzt. Entsprechend vielseitig sind auch die Clubs und Musikangebote, die in der Studentenstadt für die Besucher und Feierwütigen geboten werden – zumindest während des Semesters.

Gerade die alternative Szene ist in der beschaulichen schwäbischen Universitätsstadt sehr stark vertreten. Fast jeden Woche finden Punkkonzerte in Tübingen oder den umliegenden Ortschaften statt. Aber auch die Clubszene ist sehr gut aufgestellt, es gibt viele klassische Konzerte, und selbst der Jazz findet sich noch in der malerischen Altstadt im ein oder anderen Club oder in den Bars wieder.

Besucht man Tübingen in den Semesterferien, sieht es jedoch eher magerer aus. Sind die Studenten nicht da, wird die Stadt von Touristen dominiert, die nicht unbedingt Interesse an Konzerten und Veranstaltungen haben, sondern die sich vor allem die schöne Altstadt und die idyllische Lage am Neckar anschauen wollen. Entsprechend gilt: wer Livemusik in Tübingen erleben will, sollte davor sicherstellen, dass in dem Zeitraum des Besuchs keine Semesterferien sind. Denn sonst kann es auch in einer Studentenstadt schon mal sehr ruhig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.