Zwar hat Tübingen viele spannende Clubs und Konzertlocations, jedoch sind Venues wie das Epplehaus, das Sudhaus oder der Blaue Turm nicht unbedingt geeignet für klassische Konzerte. Ganz anders sieht das jedoch mit den Auditorien der Universität selbst aus. Ob im Audimax, das im studentischen Sprachgebrauch auch als “Kupferbau” bekannt ist, in den großen Sälen auf der Morgenstelle oder in dem wunderschönen Jura-Gebäude, der neuen Aula – seit über einem halben Jahrhundert nutzt das Kulturreferat der Universität Tübingen die Räumlichkeiten, um zusammen mit der Museumsgesellschaft Tübingen e.V. und der Universitätsstadt Tübingen selbst, klassische Konzerte zu veranstalten die nicht nur für Studierende, sondern für jeden offen sind.

Verschieden Veranstaltungen das ganze Jahr über

Klassischerweise findet immer zum Semesterbeginn ein Semestereröffnungskonzert im Festsaal der neuen Aula statt. Das Gebäude, das mit dem majestätischen Eingang unter großen Säulen, den zwei Brunnen und dem Marmorboden eine sehr eindrucksvolle Kulisse für die klassischen Renditionen der verschiedenen Orchester bietet, ist durch seine zentrale Lage mitten auf dem Campus der Universität Tübingen eine beliebte Location für klassische Konzerte. Aber nicht nur die beiden Konzerte jeweils zum Semesterbeginn sind gut besucht. Auch die klassischen Konzerte während des Semesters oder in den Semesterferien erfreuen sich großer Beliebtheit.

Dazu bietet die Stadt Schulklassen an, zu vergünstigten Konditionen zu klassischen Konzerten zu gehen, um so auch ein junges Publikum neu für die Musik begeistern zu können.

Nicht nur Tübinger Musiker

Natürlich sind einige der Konzerte von Tübinger Musikern, die an der Eberhard-Karls-Universität Musik studieren und entsprechende Konzerte veranstalten. Aber auch internationale Künstler werden regelmäßig in die Universitätsstadt am Fuße der schwäbischen Alb eingeladen. So waren bisher Musiker und Orchester wie das Sinfonieorchester des Nationaltheaters Prag oder der russische Ausnahmepianist Grigory Sokolov zu Gast in Tübingen. Außerdem war Tübingen Gastgeber des 17. internationalen Pianistenfestivals 2019, das an 2 Tagen Konzerte von Pianisten aus Italien, Ungarn und Österreich präsentierte.

Das interessante an Tübinger Klassik-Veranstaltungen ist: Auch wenn das Durchschnittsalter durchaus über dem bei Veranstaltungen im Sudhaus, und weit über dem einer Veranstaltung im Epplehaus liegt, ist das Publikum dennoch gut durchsetzt mit sehr jungen Menschen, die sich für Klassik begeistern oder die ein Interesse an klassischer Musik haben. Die Idee des Kulturreferats der Universität Tübingen, der Stadt und dem Museumsgesellschaft Tübingen e.V., junge Menschen für Klassik zu begeistern, geht also durchaus auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.